Chatha Foods Pvt. Ltd. ist einer der führenden fleischverarbeitenden Betriebe in Indien. Beeindruckend sind nicht nur die appetitlichen Produkte und das hohe Qualitätsbewusstsein, sondern auch der rasante Aufstieg des Unternehmens in die Spitzenklasse.

 

Das 1998 gegründete Unternehmen verarbeitet pro Monat 500 Tonnen Hühnchen-, Puten- und Lammfleisch zu Konserven, Tiefkühlware, Aufschnitt und verzehrfertigen Convenience-Produkten. Die Ware wird in hochmodernen Fabriken für den heimischen Markt und für den Export produziert. Kunden sind unter anderem Subway, Dominos Pizza, Papa Johns, Barista Cafe und Dunkin Donuts sowie das indische Militär, Star Hotels, Shoppingcenter und traditionelle Händler. Auch in den Frischetheken und Tiefkühlabteilungen der modernen Handelsketten finden Verbraucher die delikaten Produkte – beispielsweise bei Bharti Walmart, Metro Cash & Carry, Spencers, Hypercity, More Hyper, Star Bazaar, Spar Max Auchan und in weiteren 800 Outlets überall im Land.

Der rasante Aufstieg von Chatha Foods steht in engem Zusammenhang mit seinem Verpackungsprozess und der Liberalisierung des Landes. In den ersten Jahren bewältigte eine alte Tiefziehverpackungsmaschine „Made in Germany“ die damaligen Anforderungen. Bis zu drei Tonnen Fleisch wurden täglich verarbeitet. Als aber immer mehr ausländische Investoren auf den indischen Markt drängten und auch die heimische Fleischwirtschaft zu boomen begann, „sahen wir natürlich eine riesige Chance zu stärkerem Wachstum und höherem Marktanteil“, erklärt Mr. Paramjit Chatha, Direktor von Chatha Foods.

Auf der Wunschliste stand damals eine schlüsselfertige Verpackungslösung, die den aktuellen wie künftigen Herausforderungen hinsichtlich des Packungsdesigns, der Taktzahl und der effizienten Nutzung der Ressourcen gewachsen sein sollte. „Richtig kritisch wurde die Situation jedoch, als die alte Maschine plötzlich ausfiel. Das war 2010“, ergänzt der Firmenchef. Die Reparaturkosten des 10 Jahre alten Modells drohten so teuer zu werden, dass man sich dazu entschloss, in eine neue, moderne Verpackungsmaschine zu investieren. Denn parallel sollte die Produktion ja auch hochgefahren und effizienter werden, um die Bedürfnisse des Marktes bedienen und neue Absatzmöglichkeiten ausschöpfen zu können.

 

Großes Marktpotenzial

Chatha Food hatte zu diesem Zeitpunkt das enorme Potenzial der indischen Lebensmittelindustrie erkannt. Der Anteil von Supermärkten in Indien war mit unter drei Prozent verschwindend gering, entsprechend groß schienen die Chancen auf Wachstum. Aktuellen Schätzungen zufolge soll sich das Marktvolumen bis 2020 in der Tat mehr als verdoppeln. Walmart beispielsweise kündigte bereits an, bis 2019 rund 50 neue Cash & Carry Märkte zu eröffnen. Ähnlich sieht es bei Fast Food aus. Eine der weltweit größten Burgerketten plant bis 2017 die Eröffnung von ca. 75 bis 100 neuen Restaurants auf dem indischen Subkontinent. Jubilant Foodworks, der Konzessionsgeber für Domino‘s Pizza und Dunkin Donuts in Indien, will rund 2,5 Mrd. $ investieren. Fast Food ist überall auf dem Vormarsch, wobei ausländische Unternehmen einen Marktanteil von über 60 Prozent halten. Die Liste wird angeführt von Domino´s Pizza mit einem Marktanteil von 20 Prozent, gefolgt von Subway mit 12 Prozent – beides sind überaus wichtige Kunden von Chatha Foods.

Auf das enorme Wachstum ebenso wie auf das Zukunftspotenzial seines Unternehmens ist Chatha sehr stolz. Gründe für den Erfolg sieht er in der durchweg partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Kunden, Geschäftspartnern und Lieferanten, die zudem von diesem Wachstum ebenfalls profitieren. Darüber hinaus sorgt das konsequente Bekenntnis zur Lebensmittelsicherheit für eine hohe Qualität der Produkte und für eine breite Akzeptanz der Marke im Markt, die durch wettbewerbsfähige Preise zudem gefördert wird.

 

„Anteil an dieser Entwicklung haben allerdings auch die neuen Verpackungsmaschinen von MULTIVAC. Unsere Zukunft sieht damit sehr vielversprechend aus und ich blicke entspannt auf die kommenden Jahre“, freut sich der Firmenchef.


Eine flexible R 105 für alle Fälle

Zunächst jedoch investierte er 2010 in einem ersten Schritt nur in eine Doppelkammermaschine des Typs
C 450 von MULTIVAC. „Vor dem Kauf einer teuren Tiefziehverpackungsmaschine wollten wir erst einmal sehen, wie wir mit einer MULTIVAC Lösung zurechtkommen und ob unsere Erwartungen erfüllt werden.“

Die hervorragenden Packungsergebnisse führten schließlich dazu, dass noch im gleichen Jahr eine Tiefziehverpackungsmaschine des Typs R 105 von MULTIVAC India bezogen wurde. Das bedarfsgerecht vorkonfigurierte Modell in Edelstahlausführung zeichnet sich durch einen geringen Platzbedarf aus, ist leicht zu reinigen und kann für die Herstellung von MAP- und Vakuumpackungen ausgelegt werden. Dank etlicher Ausstattungsoptionen bietet sie eine hohe Flexibilität – verarbeitet werden können Weich- und Hartfolien mit einer Dicke von bis zu 400 µm und einer Folienbreite von bis zu 420 mm. Die maximale Ziehtiefe beträgt bis zu 80 mm.

 

mt05_packing-1

Die Nachfrage steigt enorm

Aufgrund der immens steigenden Nachfrage folgten dann aber schon recht bald weitere Anschaffungen – insgesamt fünf R 105 sind bei Chatha Foods mittlerweile im Einsatz. Mit den Modellen ist man sehr zufrieden, denn sie erfüllen alle Erwartungen hinsichtlich Qualität, Frische, Taktzahl, Produktsicherheit und Haltbarkeit in vollem Umfang. Immerhin konnte seitdem die Produktion verdoppelt und der Verbrauch an Folie deutlich reduziert werden. Monatlich werden rund 500 Tonnen Fleisch in unterschiedlichen Variationen, Geschmacksrichtungen und Packungsformaten auf den fünf Tiefziehverpackungsmaschinen verpackt, u.a. Würstchen, Schinken, Salami, Aufschnitt, Frankfurter und Frühstücksfleisch, aber auch verzehrfertige Convenience-Produkte. Die Haltbarkeit der verschiedenen Indian Curries beispielsweise, die in stabilen, mehrlagigen Aluminiumbeuteln verpackt werden, kann bis zu 18 Monate betragen. Die vorgekochten Gerichte lassen sich sowohl kalt als auch auf unterschiedliche Art erhitzt genießen. Die hohe Qualität der Chatha-Produkte wird durch die prestigeträchtige Zertifizierung HACCP von ISACERT B.V. Netherlands und die ISO-22000 Zertifizierung des TUV SUD South Asia bestätigt.

Begeistert zeigt sich der Firmenchef auch von der Leistungsfähigkeit und Kompetenz sowie dem umfassenden Service des Allgäuer Systemanbieters. „Wir wollten ja nicht nur eine schlüsselfertige Verpackungsmaschine, sondern eine komplette Linie, deren einzelne Komponenten perfekt auf unsere Bedürfnisse abgestimmt sind. Uns war klar, dass wir im Zusammenspiel mit unseren Überzeugungen, unserer Innovationskraft und unserem Qualitätsbewusstsein nur mit einer professionellen Verpackungslösung tatsächlich die Spitzenposition im Markt erreichen können.“

 

Perfekt aufeinander abgestimmte Linienmodule

MULTIVAC India lieferte also eine komplette Verpackungslösung, die aus der R 105, einem Injektor, Vakuumfüller und Fleischwolf sowie einer Räucherkammer, Aufschnittmaschine und einem Clipper besteht. Präventive Maßnahmen der Servicetechniker sorgen für eine hohe Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit der einzelnen Systeme. Paramjit Chatha ist darüber besonders froh, denn „seitdem gehören Nachtschichten, die bei der alten Maschine immer wieder für die Problembehebung anfielen, definitiv der Vergangenheit an.“

 

Die Zukunft ist vielversprechend

Für die Zukunft sieht er sich gut gerüstet. Die demografische Entwicklung in seinem Land ist vielversprechend, die Investitionsfreudigkeit trotz der mannigfaltigen rechtlichen, sozialen und infrastrukturellen Probleme ungebrochen und die Prognose für die Lebensmittelindustrie hervorragend. Und Kundenstimmen zufolge „heben sich die Produkte von Chatha Foods gegenüber Produkten anderer Hersteller im indischen Markt wohltuend ab – sie zeichnen sich durch ihre hohe Produktqualität und ihr ansprechendes, modernes Packungsdesign aus.“

 

You may also like