Neues Verpackungsdesign und automatisierte Prozesse tragen zu Wachstum bei

Mit seinem neuen Produktdesign, der verbraucherfreundlichen Verpackung und neuen Verpackungsgrößen will Norrmejerier seine Position auf dem Käsemarkt weiter festigen. Der Einsatz von weiteren Robotern und Tiefziehverpackungsmaschinen anstelle von Beutelverpackungslösungen sind nur zwei der Neuerungen im neuen, großen Werk von Norrmejerier, in dem Käseblöcke entpackt, portioniert, primär und sekundär verpackt werden.

 

Das Weihnachtsgeschäft ist gerade zu Ende gegangen und Micael Höglund, Techniker und Teilprojektleiter bei Norrmejerier in Umeå, Schweden, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis. Das neue Verpackungssystem mit einem Ausstoß von bis zu 9.000 Tonnen pro Jahr auf einer Fläche von ca. 2.300 m2 umfasst nun drei Linien zur Verarbeitung von Käseblöcken sowie eine Linie für die Herstellung von geriebenen Produkten.

Nach fünf Monaten gründlicher Projektplanung und einer erfolgreichen Inbetriebnahme hat sich die Spitzengeschwindigkeit der Verpackungslinie nahezu verdoppelt und beträgt nun auf der 750-Gramm-Strecke etwas mehr als 60 Packungen pro Minute. 

„Unsere alte Anlage war ziemlich abgenutzt: der Ausstoß war zu gering und der geriebene Käse sah aus wie Lego-Bausteine. Eine neue Verpackungslinie mit modernster Technologie war für uns die einzige Möglichkeit, die Leistung zu erhöhen, die Vorlaufzeiten zu verkürzen, den Ausschuss zu minimieren, unsere Arbeitsumgebung zu optimieren und wieder die Kontrolle über den gesamten Produktionsprozess zurückzugewinnen. Insgesamt haben wir ca. 200 Millionen SEK in das Projekt investiert. Wir gehen davon aus, dass sich die Kosten innerhalb der nächsten sechs Jahre amortisiert haben werden“, so Micael Höglund.

.

Modernes Bedienungskonzept 

Die neue Verpackungslinie wurde von einer internationalen Projektgruppe geplant, die während des Projekts Input von 12 unterschiedlichen Lieferanten erhielt. Die Leistungsfähigkeit der Anlage ist beeindruckend. So dauert es nur noch ca. 10 Minuten, bis ein Käselaib, der bis zu 18 kg wiegen kann, komplett aufgeschnitten und verpackt ist. Dafür durchläuft das Produkt folgende Stationen: Schneiden, Wiegen, 3D-Scan, Einlegen in die Packungskavität, Qualitätsinspektion, Versiegeln der Packung, Etikettierung, Umverpackung und Palettierung.

Die Handhabungsprozesse werden von mehr als  20 Robotern durchgeführt, die eine hohe Präzision sicherstellen. Durch die Automatisierung konnte die Anzahl der Arbeitskräfte an der Linie deutlich reduziert werden. Heute kann die Anlage mit nur noch 20 Personen betrieben werden. Durch weitere Optimierungsmaßnahmen soll der Betrieb von einem 3-Schichtbetrieb auf einen 2-Schichtbetrieb umgestellt werden.

„Komplexe Prozesse mit höherer Automatisierung machen mehr Schulungen erforderlich, daher schicken wir unsere Mitarbeiter sowohl zu internen als auch zu externen Weiterbildungen. Es hat eine Weile gedauert, aber nun sind wir fast am Ziel angekommen“, erläutert Micael Höglund.

 

 

 

 

„Nach fünf Monaten gründlicher Projektplanung und der erfolgreichen Inbetriebnahme hat sich die Spitzengeschwindigkeit der Anlage nahezu verdoppelt und beträgt nun etwas mehr als 70 Einheiten pro Minute.“

Neues Design, neue Verpackung

In die neue Anlage wurde eine Reihe effizienter Produktlösungen integriert. Mit drei neuen Tiefziehverpackungsmaschinen, zwei R 535 und einer R 245 von MULTIVAC hat Norrmejerier eine praktische Lösung für eine verbraucherfreundliche Verpackung und ein komplett neues optisches Design entwickelt. Das Projekt startete gleich mit einem großen Auftragsvolumen für Herrgårdost, Prästost und Grevé durch, die Norrmejerier mit Milch aus der Norrland-Region im Norden von Schweden produziert.

Das Etikett auf der Verpackung wird die Milchregion Norrland in ganz Schweden bekannt machen. Und selbst die Verpackung für den Västerbotten-Käse, der Star des Quartetts, hat ein neues schwarz-goldenes Design bekommen, womit die Einführung des Produktes auf Exportmärkten unterstützt werden soll.

 „Norrmejerier suchte nach einer effizienten, umfassenden Lösung, mit der der Käse nicht nur ansprechend, sondern auch kundenfreundlich verpackt ist. Hierfür waren die bisher verwendeten Schrumpfbeutel nicht geeignet. Die neue Technik steht für einen intelligenteren, kostengünstigeren Ansatz bei der Verpackung: die Materialkosten sind niedriger, außerdem ist kein separater Prozess für das Etikettieren der Packungen mehr notwendig“, so Thomas  Rahmner von MULTIVAC Schweden in Lund, der für die Lieferung und Installation der Anlage verantwortlich zeichnete.

Basis für Wachstum 

Der Verpackungsprozess selbst beginnt mit einem  MULTIVAC Delta-Roboter, der die tortenförmigen Käsestücke in Packungsmulden lädt, die anschließend mit einer Oberfolie versiegelt werden. Um Käsestücke mit unterschiedlichen Größen verarbeiten zu können, wurden die drei Tiefziehverpackungsmaschinen mit insgesamt  9 Formatsätzen ausgestattet. Damit können drei Packungsformen je Gewichtsklasse 450 g, 750 g, 1000 g hergestellt werden.

„Die Umrüstung der Maschinen dauert zwischen  20 und 30 Minuten. Bei den großen Anlagen sind die unterschiedlichen Formwerkzeuge bereits in der Maschine verbaut. Hier erfolgt der Werkzeugwechsel über die Steuerung der Maschine und kann per Knopfdruck am HMI ausgeführt werden“, erläutert Martin Lunblad, Techniker bei MULTIVAC, der bei der Installation in Umeå beteiligt war. 

„Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Beladen der Packungskavitäten der kritischste Teil des Prozesses ist. An diesem Prozesspunkt sind viele Faktoren zu beachten, die ein gewisses Maß an Kontrolle und Bedienerschulung erfordern. Derzeit überprüfen wir außerdem gerade alle Werkzeuge, einige werden in Kürze ausgetauscht. Insgesamt sind wir äußerst zufrieden mit dem gesamten Projekt“, berichtet Micael Höglund, bevor er noch ergänzt, dass die Kapazität bei Bedarf erweitert werden kann. 

„Wir haben uns auch Optionen angesehen, um fertig geschnittenen Käse zu verpacken, aber diese Idee haben wir erst einmal zurückgestellt. Anders als die restliche westliche Welt bevorzugen schwedische Kunden ihren Käse immer noch in großen, unversehrten Stücken.“


 

 

Veröffentlicht in Packmarknaden (2/2016)
Autor: Veronica Rönnlund

Tiefziehverpackungsmaschine R 245*

Abzugslänge (mm)          < 700
Ziehtiefe (mm)                  < 150
Leistung (Takte/min)         < 15
Hygiene Standard             MULTIVAC Hygienic Design™

*Je nach Ausstattung

Tiefziehverpackungsmaschine R 535*

Abzugslänge (mm)          < 700
Ziehtiefe (mm)                  < 150
Leistung (Takte/min)         < 15
Hygiene Standard             MULTIVAC Hygienic Design™

*Je nach Ausstattung