MultiFresh™ Packungen mit Full Wrap Etikettierung erhöhen die Attraktivität am PoS

 

Mit seinen tiefen, klaren, kalten Fjorden gilt Norwegen als Paradies für Lachse und damit auch für Lachsfarmen. Beste Voraussetzungen also für die 1986 gegründeten Seafood Farmers of Norway AS und die HOFSETH Gruppe, die den fangfrischen Fisch verarbeitet und den überwiegenden Teil davon ins Ausland exportiert. Um die Attraktivität der Fischprodukte am POS zu steigern, investierte man in Valderøy zuletzt in eine Tiefziehverpackungsmaschine zur Herstellung von hochwertigen Vakuum-Skinverpackungen sowie in eine Lösung zur D-Etikettierung der Packungen.

 

 

Verpackt wird bei HOFSETH Fisch in Topqualität, in vielen unterschiedlichen Variationen und Portionsgrößen: gefrorener und frischer Lachs, heiß- oder auch kaltgeräucherter Lachs, Lachsfilet, marinierter Lachs in verschiedenen Geschmacksrichtungen sowie Sashimi-Lachs von absoluter Frische. Die Ware wird in die ganze Welt exportiert, 94 Prozent der Produktion sind für den Export bestimmt.

 

Im Mittelpunkt: Die Tiefziehverpackungsmaschine R 575 MF 

Zur Herstellung der Vakuum-Skinverpackungen kommt bei HOFSETH die hochleistungsfähige Tiefziehverpackungsmaschine R 575 MF zum Einsatz. 

Die R 575 MF wurde für die Herstellung von MultiFresh™ Vakuum-Skinverpackungen in sehr großen Chargen entwickelt und für das Verpacken von hohen Produkten optimiert. Insgesamt betrachtet bietet das Modell die größte Variabilität im Bereich der MultiFresh™ Anwendungen, die es ermöglicht, die Packungen auf individuelle Kundenanforderungen abzustimmen.

Bei HOFSETH werden auf der R 575 MF Packungen für frischen oder gefrorenen Fisch hergestellt, deren Kavitäten bis zu zehn Millimeter tief sind; das jeweilige Produkt kann bis zu 45 Millimeter über die Packungsmulde stehen. Zu den Vorzügen der hochwertigen MultiFresh™ Vakuum-Skinverpackungen zählt, dass das Packgut nicht verformt wird und sein natürliches Aussehen behält. Dabei trägt das Vakuum in der Verpackung zu einer verlängerten Haltbarkeit der Fischprodukte bei. Die empfindlichen Produkte werden in der Verpackung fixiert, so dass sie stehend, hängend oder liegend im Handel präsentiert werden können.

„Die R 575 MF ist mit einer Oberfolienheizung ausgestattet, die die Oberfolie vorwärmt, bevor sie in das Siegelwerkzeug transportiert wird. Im Dom des Siegelwerkzeuges wird die Folie dann erneut erhitzt, so dass sie sich eng und faltenlos an die empfindlichen Lebensmittel anschmiegen kann“, erklärt Trond Lia, Vertriebsspezialist bei ­­­­MULTIVAC Norwegen. Die integrierte Oberfolienkettenführung der MultiFresh™ Tiefziehverpackungsmaschinen gewährleistet dabei eine stabile Führung der Oberfolie bis zum Siegelprozess, denn die Folie steht quer zur Laufrichtung permanent unter Spannung. Dieses Verfahren sorgt für hohe Prozesssicherheit und liefert unabhängig von der Maschinengeschwindigkeit eine hohe Packungsqualität.



„Full Wrap“ / D-Etikettierung

Beim Full Wrap Labelling, das häufig auch als D-Etikettierung oder Sleeve Style Labelling bezeichnet wird, umschließt ein Etikett vier Seiten einer Verpackung, ähnlich wie eine Banderole. Hierdurch bietet das Full Wrap Labelling vielfältige Möglichkeiten hinsichtlich der Gestaltung unterschiedlicher Packungen und trägt dadurch maßgeblich zur Erhöhung der Attraktivität am POS bei.

 

 

 

Besonders im Fokus: Die Etikettierung

Die fertigen, mit einer Öffnungshilfe versehenen Packungen werden schließlich mit einer D-Etikettierung ausgestattet. Die auch als „Full Wrap“ bezeichnete D-Etikettierung bietet vielfältige Möglichkeiten hinsichtlich der Gestaltung unterschiedlicher Packungen und trägt dadurch maßgeblich zur Erhöhung der Attraktivität am POS bei. Hierbei wird, ähnlich wie bei einer Banderole oder einem Sleeve, die Packung vollständig über vier Seiten vom Etikett umschlossen. Die Transportbandetikettierer des Typs L 310 werden zurzeit noch als Stand-alone-Lösung eingesetzt und die Produktzuführung erfolgt manuell. Zukünftig sollen jedoch alle Linienkomponenten in die Linie integriert und über eine zentrale Steuerung gesteuert werden, um die Produktivität und Effizienz der Verpackungslösung weiter zu erhöhen. „Mit Blick auf die vor allem im englischen Markt immer stärker nachgefragte D-Etikettierung beschlossen wir, zwei Transportbandetikettierer von ­­­­MULTIVAC zu erwerben“, erklärt Finn Olav Stokkereit, CTO der norwegischen Unternehmensgruppe. Denn dem Etikett kommt insbesondere bei den in Ålesund verwendeten Skinverpackungen eine wichtige Rolle zu, um die Attraktivität der Packungen zu steigern.

Bestärkt durch die durchweg positiven Erfahrungen mit dem ­­­­MULTIVAC Verkaufs- bzw. Projektteam sowie den bislang stets als optimal für die unterschiedlichsten Anforderungen bewerteten Lösungen fiel auch diese Entscheidung zugunsten des Verpackungsspezialisten: Aufgrund eines umfassenden Baukastensystems ist ­­­­MULTIVAC in der Lage, Lösungen für die D-Etikettierung anzubieten, die flexibel auf Packungen unterschiedlichster Form und Materialität ausgelegt werden können und auch bei Packungen mit wechselnder Formgebung optimale Etikettierergebnisse erzielen. „Darüber hinaus verfügen wir über eine langjährige Expertise und können unseren Kunden Lösungen anbieten, die auf ihre individuellen Anforderungen abgestimmt sind“, ergänzt Trond Lia. „Wesentlich dabei ist, dass die Etikettiersysteme immer auf die zu verarbeitenden Etikettenmaterialien abgestimmt werden.“

Die robusten, wartungsarmen L 310 können Etikettenbreiten von bis zu 500 Millimetern verarbeiten. Bei Seafood Farmers werden die Etiketten ca. 15 Millimeter von der vorderen Packungskante entfernt von oben aufgebracht, über die Seiten gelegt und schließlich mit einer pneumatisch angetriebenen Andrückeinrichtung am Packungsboden fixiert.

Die Packungsgrößen variieren zwischen 120 x 200 Millimeter und bis zu 200 x 220 Millimeter. Um den Chargenwechsel schnell und einfach bewältigen zu können, kommen Verstelleinrichtungen mit Positionsanzeigen zum Einsatz, wodurch sich die Etikettenspender seitlich und in der Höhe anpassen lassen. Die jeweils korrekten Einstellungen werden dem Bedienpersonal als Vorschau auf dem Bedienterminal angezeigt, die entsprechenden Werte sind im jeweiligen Rezept hinterlegt.

 

 

Unverzichtbar: Kontrollwaage I 210

Das Gewicht der einzelnen Packungen wird vor dem Etikettieren mit den beiden ebenfalls neu erworbenen Kontrollwaagen I 210 von ­­­­MULTIVAC überprüft. Sie gewährleisten, dass nur ausreichend befüllte Packungen zum Etikettierer gelangen. Dabei wird jedes Produkt eingetaktet und mit Hilfe der Streckensteuerung überwacht.

Das Feedback von Seiten der Kunden fällt rundum positiv aus. Die hochwertigen und attraktiv etikettierten Packungen für den Premium-Lachs kommen sehr gut an und unterstreichen seine Wertigkeit. Bei Seafood Farmers und HOFSETH ist man sehr zufrieden. „Die Investition hat sich auf jeden Fall gelohnt“, bestätigt denn auch Finn Olav Stokkereit, den auch die Professionalität und die Lösungskompetenz des ­­­­MULTIVAC Teams während der gesamten Projektierungs- und Umsetzungsphase beeindruckte.

Transportbandetikettierer L 310*

Etikettenspender                        beliebig
Etikettenposition                         oben/unten/übereck/seitlich L-, U- und C-Etikettierung / Full Wrap Labelling
Etikettenbandbreite (mm)           < 500
Transportbandgeschwindigkeit (m/min) < 90

*Je nach Ausstattung.